Yassin al-Haj Saleh: Syrien 1979 – Die lange Krise: Von Assad´s Besitzergreifung des Staates zur Besitzergreifung der Gesellschaft am 26.6.19

GrafikVortrag und Diskussion

Es geht um das Jahr 1979 als historische Zeitenwende in Westasien, zumeist wird Syrien nicht genannt. Dabei stellt dieses Jahr auch hier einen bedeutenden Einschnitt dar. Der Tyrann Hafiz al-Assad herrschte seit neun Jahren, als es zu einem brutalen Massaker mit sektiererischem Hintergrund in Aleppo kam. Ein Blick auf die Ereignisse vor vierzig Jahren kann helfen, die Herrschaft der Assad-Familie zu analysieren sowie die Tragödie, die sich seit nunmehr 99 Monaten im Land abspielt.

Mit Yassin al-Haj Saleh, ehemaliger politischer Gefangener und Mitbegründer der Plattform Al-Jumhuriya, auf der syrische Autor*innen seit 2012 ihre Gedanken zu politischen, kulturellen, sozialen und anderen Fragen kundtun, die sich im Zuge der syrischen Revolution und des anhaltenden Konflikts entwickelt haben (aljumhuriya.net).

Vortragssprache ist Englisch. Eine Flüsterübersetzung in deutsche Lautsprache wird angeboten.

Weitere Informationen unter bildungswerk-boell.de

Organisiert von dis:orient e.V. und Bildungswerk Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung.

Heute

Im Moment liegen uns keine Termine vor.

Dates

Abonnieren: RSS iCal