Wir haben jetzt nicht so viel Zeit!

Liebe Freundinnen und Freunde,

© Rio Reiser Archiv

© Rio Reiser Archiv

Rap, Revue, Tanzen gegen Nationalismus, Ausstellung, Buchvorstellung, Film – es ist wirklich nicht so, dass wir uns im Moment irgendwie langweilen, echt nicht. Ach ja, übermorgen wird im aquarium auch noch Geschichte gemacht, denn dann wird bei uns mit Gerd C. Möbius, dem Rio Reiser Archiv, Kai Sichtermann (Ton Steine Scherben), der Geschichtswerkstatt, dem FHXB-Museum und Vertreter*innen der BVV diskutiert und entschieden, wie Kreuzberg an Rio Reiser erinnern will – eine Ortsbenennung oder eher eine Gedenkinstallation? Passt eine „staatliche Ehrung“ überhaupt zum Sänger der Scherben? Nicht verpassen, am Donnerstagabend (7.11) ab 19 Uhr: Ein Platz für Rio?

Poster © Xenia Dürr

Poster © Xenia Dürr

Einen Tag später, am Freitag wird dann ebenfalls im aquarium um 19 Uhr die große Fotoausstellung zum Thema AUDISMUS eröffnet und nee, das ist jetzt kein Tippfehler, sondern die Bezeichnung für die jahrhundertelange Diskriminierung Tauber Menschen. Hören und Sprechen gelten als selbstverständlich, Taube Menschen werden als defekt und die Gebärdensprache als minderwertig angesehen. Die Ausstellung ist auch noch am Samstag und Sonntag jeweils von 13 bis 16 Uhr geöffnet.

European Club Night Südblock Flyer - Flyerdesign selflovetribute

Flyerdesign: selflovetribute

Da setzen wir am 9. November locker noch ein Doppelfeature drauf (wie gesagt, wir sind zurzeit ziemlich beschäftigt) und laden im aquarium ab 19 Uhr zur Filmvorführung und Diskussion, es geht um Intergeschlechtlichkeit & Solidarität. Am Abend des 30-jährigen Mauerfall-Jubiläums wollen wir außerdem in der European Club Night gemeinsam mit der Clubcomission Berlin in einem europaweiten Projekt gegen erstarkenden Nationalismus feiern. Die frischesten Club-Communities aus der EU co-kuratieren jeweils das Programm in einem Berliner Partnerclub. Den Südblock bespielen so ab 23 Uhr GIN, Josh Caffe (LOVE CHILD) & Mica Coca vom Szenehotspot Dalston Superstore in London, ganz klar, das wird eine verdammt lange Samstagnacht.

Berlin, Rauschgiftspürhund im Einsatz (Bundesarchiv, Bild 183-1989-1128-013 / Uhlemann, Thomas / CC-BY-SA 3.0)

Berlin, Rauschgiftspürhund im Einsatz (Bundesarchiv, Bild 183-1989-1128-013 / Uhlemann, Thomas / CC-BY-SA 3.0)

Wenn in einer Art historischen Revue Momente der Geschichte der Berliner Drogenkulturen des 20. und 21. Jahrhunderts vorgestellt werden, dann dürfte das ein ebenso erkenntnisreicher wie unterhaltsamer Event werden. Am 12. 11. könnt Ihr Euch selbst davon überzeugen: Fragmente einer Drogengeschichte ab 19 Uhr im aquarium.

La-Deyabu - © Sergio López

La-Deyabu – © Sergio López

Außerdem beehrt uns am 13. der Publizist und Sozialwissenschaftler Alex Demirovec und bereits morgen (6. November)berichten die Raperinnen La Deyabú aus Chile sowie Hascara und Lena Stoehrfaktor von ihrem jeweiligen Alltag – Rap und Feminismus: Wir holen uns die Straße zurück. Alle Infos dazu sowie zu unserem vollständigen Programm findet Ihr wie immer im Anhang – bleibt geschmeidig (und gesund), Ihr wisst ja: Am besten, wir sehen uns!Wir haben jetzt nicht so viel Zeit!

Heute

  • 20.11.2019 19:00 Uhr 5 Jahre Alarm Phone – 5 Jahre Widerstand im Mittelmeer

Dates

  • 20.11.2019 19:00 Uhr 5 Jahre Alarm Phone – 5 Jahre Widerstand im Mittelmeer
  • 21.11.2019 20:00 Uhr 1989 – ein Zeitzeuginnengespräch mit Katharina Oguntoye
  • 22.11.2019 19:00 Uhr Mieter*innen-Genossenschaft am Kotti? Inspiration aus Hamburg
  • 23.11.2019 10:00 Uhr Restitution des afrikanischen Kulturerbes: Afrikanische Kunst in europäischen Museen
  • 23.11.2019 20:00 Uhr Finanzcoop oder Revolution in Zeitlupe?
  • 23.11.2019 22:00 Uhr Flittchenbar
  • 24.11.2019 10:00 Uhr frühe Vögel
  • 24.11.2019 17:00 Uhr Sprachklub aquarium
  • 26.11.2019 13:00 Uhr Hartzer Roller
  • 26.11.2019 20:00 Uhr 1. Berliner Versammlung gegen Techkapital
  • 29.11.2019 19:00 Uhr „Globalisten – Das Ende der Imperien und die Geburt des Neoliberalismus“

Abonnieren: RSS iCal