Schön ist das nicht

Liebe Freundinnen und Freunde,

© Sharon McCutcheon – unsplash

schon klar, das Leben ist echt kein Ponyhof (wer wüsste das besser als wir?) und dann kommt irgendwann auch noch Herbst – das ist einfach nur schrecklich. Die Tage werden kürzer und die Nächte länger – wie gehen wir damit um? ‚Kommen wir gleich zu, wollen Euch aber vorher unbedingt auf einige Events im aquarium hinweisen, die in den kommenden Wochen für Ablenkung und Erkenntnisgewinn sorgen dürften, morgen Abend (5. 9.) zum Beispiel: Die GroKo plant eine Erweiterung der Strafprozessordnung und will u. a. „erweiterte DNA-Analysen“ einführen, die nicht nur ungenau und damit gefährlich sind, sondern vor allem aus antirassistischer und datenschutzrechtlicher Perspektive erhebliches Diskriminierungspotential mit sich bringen. Zur problematischen Nutzung von DNA für die Polizeiarbeit gibt’s deshalb ab 19 Uhr 30 eine Info- und Diskussionsveranstaltung.

Mal ganz unter uns, wir sind schon ein bisschen stolz darauf das 2. Rroma Kultur- und Geschichtsfestival Berlin am 13. September bei uns begrüßen zu dürfen, um 12 Uhr 30 könnt Ihr die Dokumentation RomaStories von Stella Tsianios, Babak Bataghva und Marko D. Knudsen (steht anschließend auch Gespräch bereit) ansehen. Es geht ums „Roma und Hier Sein“, um die Präsentation der eigenen Kultur. By the way, am 28. 9. begrüßen wir Junge Rom*nja und Sinti*zze zum Gespräch mit Politiker*innen. Die Themen der Diskussion werden von den beteiligten Jugendlichen in einem Workshop erarbeitet – bisher zugesagt haben Sawsan Chebli, Berliner Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales (SPD) sowie die Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau von den Linken. Nicht verpassen, los geht’s um 19 Uhr.

Wir haben an dieser Stelle ja schon des Öfteren zu Stadt- bzw. Kiezspaziergängen aufgefordert (Bewegung soll ja gesund sein) doch der am 25. 9. ist schon speziell, aber der Reihe nach: Um 19 Uhr 30 präsentieren Michael Sontheimer und Peter Wensierski ihr Buch Berlin – Stadt der Revolte mit Videos und Musik und sozusagen zur Veranschaulichung laden die Autoren vorher zu einer kleinen Stadtführung der Kreuzberger Revolte. Treffpunkt 18 Uhr 30 am Heinrichplatz vor der Roten Harfe.

Womit wir bei den kurzen Tagen und langen Nächten wären – was tun? Ganz einfach, feiern. Wir fangen am 28. September damit an, 20 Jahre LesMigraS und GLADT, das wird ein ab 21 Uhr 30 ein echt langer Samstag mit Performances, Livemusik und fabelhaften DJ*s für viel Bewegung (soll ja bekanntlich… s. o.) auf dem Dancefloor.

Unser vollständiges Programm (Achtung, am kommenden Mittwoch zeigen wir den Dok-Film Frischer Wind im Kongress) mit allen Infos findet Ihr wie immer auf unserer Webseite und weitere Maßnahmen gegen Herbstdepression, also richtig fette Partys gibt’s im Oktober – jede Wette, wir sehen uns!

Heute

Dates

Abonnieren: RSS iCal