Emanzipatorische Praxis benötigt dialektisches Denken am 14.11.19

Creative Commons (CC) Max Merkwitz

Vortrag und Diskussion

Dialektik gilt als schwierig, als ein einschüchternder und anstrengender philosophischer Begriff. Deswegen wurde und wird in der Linken auf ihn verzichtet; manche kritische Autoren haben sich geradezu dem Bezug auf Dialektik entgegengestellt. Im Vortrag wird die These vertreten, dass dieser Verzicht die emanzipatorische Erfahrung der Wirklichkeit und des Denkens blockiert.

Mit Alex Demirovic (u.a. Redaktion der Zeitschrift Prokla, Fellow des Berliner Instituts für kritische Theorie, Fellow des Instituts für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung.)

Weitere Informationen auf facebook

Eine Veranstaltung von: Arbeitskreis materialistische Dialektik (Berlin).

Heute

  • 23.10.2019 19:00 Uhr Sahara: die tödliche EU Außengrenze – Externalisierung der EU Grenzen III

Dates

Abonnieren: RSS iCal