Mord, ein fetter Geburtstag und spannendes Kino

Liebe Freundinnen und Freunde,

Buchcover Sisters in Arms (c) Assoziation A

jedes Jahr das gleiche: Kein Mensch will das, trotzdem wird es Herbst – doch wir machen was dagegen. Kommen wir gleich zu, wollen aber vorher unbedingt auf eine Buchpräsentation morgen (27. 9.) um 19 Uhr im aquarium hinweisen: Sisters in arms – Militanter Feminismus in Westdeutschland seit 1968 mit der Autorin Katharina Karcher.

35 Jahre WildwasserWie gesagt, wir machen was dagegen, wir feiern. Also genauer gesagt, Wildwasser feiert – die „Arbeitsgemeinschaft gegen den sexuellen Missbrauch an Mädchen“ wird 35 und da machen am 5. Oktober im Südblock natürlich alle mit: Lahya (Spoken word), Babsi Tollwut (Queerfeministischer Rap), FaulenzA (Trans*female Rap und Gitarrenlieder) und damit nicht genug: DJ T**lin und DJ Ipek servieren Musik vom Teller – Mahlzeit, aufgetischt wird ab 21 Uhr.

„Statik potemkinscher Dörfer“ Karl Homuth - Umschlaggestaltung von Karl Homuth und Tariq Mousli.Zu den 80ern speziell im damaligen Westberlin gehörten untrennbar die Hausbesetzungen. Die Initiative Stadt von unten lädt deshalb im Rahmen des Urbanize Festivals 2018 zu einer Input- und Diskussionsveranstaltung: Lernen aus den 80er und 90er Jahren. Kooperative Stadtpolitik in Berlin? Am 10. 10. (leicht zu merken) ab 19 Uhr.

Signature MoveKino im aquarium funktioniert bekanntlich ganz prima und so freuen wir uns gleich auf zwei Filmvorführungen mit anschließender Diskussion: Zunächst mal Signature Move am 11. Oktober. Der Film um eine lesbische Muslima aus Pakistan, die mit ihrer Mutter in Chicago lebt, ist eine Mischung aus Komödie, Drama und Romanze – das dürfte ab 19 Uhr 30 ein äußerst unterhaltsamer Abend werden.

Naomis Reise

Mit Naomis Reise könnt Ihr Euch am 12. Oktober einen „Gerichtsthriller der anderen Art“ (kino-zeit) ansehen. Nach der Ermordung ihrer älteren Schwester durch deren Ehemann reist die 20jährige Naomi aus Peru nach Berlin, um als Nebenklägerin am Prozess teilzunehmen. Der Tagespiegel bescheinigt dem Film eine „immense Glaubwürdigkeit“ – also nicht verpassen, los geht’s um 20 Uhr.

Die Suchenden Buchcover (c) Unrast Verlag

Die Suchenden, gehen oder bleiben?, so heißt der dritte Roman von Rodrigue Péguy Takou Ndie. Darin geht es um „viele Themen, die derzeit in den Medien präsent sind,.. die neokolonialen Zustände in Europa und Afrika… das europäische Grenzregime. Die Suchenden bietet einen längst überfälligen Perspektivwechsel auf diese Thematik, die Takou Ndie in aufwühlende, dichte Prosa zu packen weiß“ (Der Freitag). Logo, die dazu passende Buchpräsentation gibt’s am 13. 10. um 20 Uhr im aquarium.

Detaillierte Infos zu unserem vollständigen Programm findet Ihr wie immer auf der Webseite – bleibt unbedingt geschmeidig (und gesund), wir sehen uns!

Heute

Im Moment liegen uns keine Termine vor.

Dates

Abonnieren: RSS iCal