Paraden, Partys und Karaoke ohne Gesang

Liebe Freundinnen und Freunde,

encourage Logoim Juli befassen wir uns bekanntlich aus gegebenem Anlass stets mit dem alltäglichen Wahnsinn als solchem – ‚kommen wir auch sofort zu, wollen aber vorher unbedingt darauf hinweisen, dass sich morgen (14. 7.) Nachmittag um 16 Uhr Encourage e. V. mit einer Infoveranstaltung über ehrenamtliche Vormünder für junge Geflüchtete im aqaurium vorstellt.

Pride Parade Poster 2017Kommen wir nun zum gegebenen Anlass und damit zu einer zentralen Festkundgebung des Monats und die geht übermorgen um 15 Uhr am Hermannplatz los (und da fühlen wir uns doch alle irgendwie angesprochen, nicht wahr): „Behindert und verrückt feiern“, Pride Parade am 17. Juli. Freaks und Krüppel, Verrückte und Lahme, Eigensinnige und Blinde, Taube und Normalgestörte, kommt mit raus auf die Straße und feiert! Nach einer Kundgebung am Heinrichplatz landet der Zug so gegen 18 Uhr sozusagen vor unserer Haustür, wo unter dem sinnstiftenden Motto ganzhaben statt teilhaben! auf der Abschlusskundgebung mit der Verleihung der Glitzerkrücke und mit Konzerten gefeiert wird. Nach dem Spektakel geht’s mit einer fetten Party im Südblock (wo sonst?) weiter – jo, so machen wir das.

Dyke March Flyer 2017Damit zur zweiten Parade und einer überaus erfreulichen Erfolgsgeschichte, dem inzwischen schon 5. Dyke* March Berlin für mehr lesbische Sichtbarkeit und Lebensfreude am 21. 7. Der startet um 18 Uhr 30 am Platz der Luftbrücke und endet so gegen 20 Uhr 30 wie in jedem Jahr am Südblock, wo wir (wie in jedem Jahr) schon ganz ungeduldig warten und mit Übertragung des Frauen-EM-Spiels Deutschland – Italien und anschließender Party hoffentlich zu mehr Lebensfreude beitragen. (Achtung: Bereits zwei Tage vorher, am 19. Juli gibt’s ab 19 Uhr in unseren heiligen Hallen ein Warm up: Plakativ zum gemeinsamen Erstellen von Schildern, Transparenten und Fahnen.)

queer in southafricaSie gilt als eine der fortschrittlichsten der Welt, die südafrikanische Verfassung, die allen LGBTIQA Menschen Schutz vor Diskriminierung garantiert. Doch rechtlicher Schutz ist noch kein faktischer. Insbesondere schwarze schwule, lesbische oder transgender Menschen werden Opfer der Gewalt weißer Rechter. Was bedeutet das für gesellschaftliche Kämpfe, für die weiße (westlich geprägte) LGBTIQA Bewegung? Thema einer Gesprächsrunde mit südafrikanischen Künstler*Innen und anschließender Musik und Performance: Being queer in South Africa @ aquarium am 26. Juli ab 19 Uhr.

PolitaokeWenn Menschen singen, die nicht singen sollten, schon gar nicht in der Öffentlichkeit, dann nennt man das Karaoke und das ist nicht immer schön, manchmal eher schrecklich-schön (wir kennen uns da aus). Jetzt gibt es sozusagen Karaoke ohne Gesang (s. o.) und wer das mal ausprobieren will, sollte unbedingt am 27. ins aquarium kommen: Politaoke – political speeches turned into Karaoke ab 20 Uhr. Es geht also um tatsächlich gehaltene Reden aus der deutschen und internationalen Politik. Schön kann das auch nicht immer werden, aber komisch und, wie gesagt, immerhin müsst Ihr nicht singen.

Eigentlich müsst Ihr überhaupt gar nichts, erst recht nicht im Sommer, macht was Ihr wollt, Hauptsache wir sehen uns! (Und detaillierte Infos zu allen Veranstaltungen findet Ihr aufder Webseite.)

Heute

Dates

Abonnieren: RSS iCal