Fette Doublefeatures und berechtigte Forderungen

Liebe Freundinnen und Freunde,

es reicht jetzt echt, wir haben im wahrsten Sinne des Wortes die Nase gestrichen voll von Winter, Februar und überhaupt – das hören wir von Besucher_innen zurzeit reihenweise und uns geht’s ja auch nicht anders. Wir tun natürlich echt unser Möglichstes, um das alles erträglich zu machen – morgen Abend zum Beispiel: Ob Regen oder Schnee, 30 Grad plus oder 20 Grad minus, bei Zembîl ist das total egal, es wird eigentlich immer mitgesungen und mitgetanzt. Unsere Residents Adirjam (Cosmopolitan Kurdesque) mit ihren Songs über schwule Liebe, Krieg und Homophobie haben stets eine klare Botschaft: Universelle Liebe und Widerstand gegen jede Form von Unterdrückung. Am Samstagabend (18. 2.) kommt La Caravane du Maghreb (Gnawa & Andalusien Folk) vorbei, das sind (mindestens) fünf Musiker, die eine sehr abwechslungsreiche Palette verschiedenartiger nordafrikanischer Musikrichtungen performen. Nach den Gigs präsentiert Sabuha Salaam feinste orientalische Tanzkunst und DJ Masta Sai legt, wie sich das gehört, ihren Masala Sound auf, es wird also ab 22 Uhr wie immer interoriental – herzerreißend – provokant (und schweißtreibend).

PubQuiz SüdblockDas ist es beim PubQuiz sowieso, wenn Tama Sumo und Prosumer völlig überflüssiges und unnützes Wissen abfragen (aber das kennt Ihr ja schon). Mysti gibt wahrscheinlich wieder eine Drinking Performance zum Besten, die vom (in diesem Fall äußerst gelehrigen) Publikum mit Sicherheit dankbar aufgegriffen wird – also wie immer: (Nicht nur) für Besserwisser & Betrunkene und alle, die es werden wollen. Am 28. Februar ab 21 Uhr und einen Tag später ist der 1. März

The Tuts…und ab da ist Frühling, Punkt. Das feiern wir völlig unabhängig von den Außentemperaturen am 3.3. mit einem (s. o.) fetten Doublefeature: Ab 18 Uhr 30 verleiht Die Linke wieder den Clara-Zetkin-Preis in unseren heiligen Hallen und nein, wir haben auch noch keinen blassen Schimmer, wer die glücklichen Preisträgerinnen sein werden. Jedenfalls bekommen alle, die da sind anschließend The Tuts aus London mit ihrem All-female DIY Punk-Pop auf die Ohren.

Lisiena and the Punk BarbiesChristiane Rösinger hat das offensichtlich total angespornt und so lädt sie am gleichen Abend ab 22 Uhr zur Flittchen-Frühlings-Frauentags-Gala, die gleichzeitig noch eine Punkgala ist. Wahnsinn. Live on stage Lisiena and the Punk Barbies, die die SZ vor unlösbare Fragen stellte: Barbie mit Punkattitüde? Die Polymonsters haben zwei EP’s und zahlreiche legendäre Auftritte im Berliner Nachtleben hinter sich und mit ihrem äußerst tanzbaren Elektropop noch jeden Dancefloor zum Kochen gebracht. Womit wir eigentlich bei unseren Aktivitäten am großen März-Feiertag wären…

Kwame Write Aidoo…aber alle Infos dazu bekommt Ihr, wenn es soweit ist. Vorher müssen wir Euch unbedingt daran erinnern, dass im Februar bekanntlich Black History Month gefeiert wird, in den USA seit 1926, bei uns erstmals 2009. Der Berliner Clear Blue Water e. V. lädt am 23. 2. ab 19 Uhr unter dem Motto Is Poetry Enough? zu einer Veranstaltung ins aquarium (Ihr wisst ja, gleich neben dem Südblock/Skalitzer Straße 6) u. a. mit dem ghanaischen Publzisten, Dichter und Performer Kwame Write Aidoo sowie zahlreichen weiteren Künstler_innen und Aktivist_innen.

P.S.: Wir fordern einen bunten, absolut frühlingshaften März, 20 Grad (plus natürlich) für alle, mindestens – in diesem Sinne, wir sehen uns!

Das Südblock Team

Heute

Dates

Abonnieren: RSS iCal